WhatsApp-Virus Entfernen

Von         August 12, 2019 19:31          0
 

WhatsApp ist eine kostenlose Anwendung zum Senden von Text- und Sprachnachrichten sowie zum Tätigen von Audio- und Videoanrufen über das Internet. Sie ist im Besitz von Facebook, funktioniert auf Android- und iOS-Geräten und hat mehr als eineinhalb Milliarden Benutzer und eine halbe Milliarde täglicher Benutzer. Sie ist eine der beliebtesten Messaging-Anwendungen der Welt. Diese Beliebtheit macht WhatsApp zum attraktiven Ziel für Online-Kriminelle.

Genau wie Instagram und Facebook kann WhatsApp sicher verwendet werden. Es ist jedoch wichtig, wachsam zu bleiben und zu verstehen, dass böswillige Personen diese App auch als Plattform zur Verbreitung von Malware verwenden. Der Begriff WhatsApp-Virus bezieht sich auf Betrug, Viren und Hoaxes, die von Kriminellen, Betrügern und Betrügern auf WhatsApp verbreitet werden.

Was ist ein WhatsApp-Virus und wie vermeidet man ihn?

Bei den einzelnen Viren kann es sich um Spyware und Adware handeln sowie um Scams, die Ihnen Fake-Abos unterjubeln. Außerdem gibt es Links, hinter denen sich Malware und Hoaxe für WhatsApp-Benutzer verbergen können. All das sollte ernst genommen werden. Hoaxe, die zu gefälschten Werbegeschenken und Warnungen führen, verleiten manche Leute dazu, Geld für ein gefälschtes Produkt auszugeben. Phishing-Scams haben das gleiche Ziel: Die Kriminellen wollen die Kontrolle über eine Kreditkarte samt Bankkonto übernehmen. Andere Malware wirkt sich zwar nicht so zerstörerisch aus, Ihr Smartphone wird Ihnen aber keinen Spaß mehr machen, da es mit übermäßiger Werbung regelrecht geflutet wird.

Es gibt diverse Auslöser für WhatsApp-Viren. Zwar werden Sicherheitslücken im WhatsApp-Code, die es einem böswilligen Akteur ermöglichen, einen Trojaner zu installieren, Nachrichten zu ändern und zu fälschen, das Gerät zu hijacken und private Daten zu extrahieren, ständig gepatcht, aber es werden dauern neue Schwachstellen entdeckt für neue Malware ausgenutzt. Es ist ein ständiger Kampf zwischen den Entwicklern von Malware und WhatsApp. Aber Bugfixes können nicht verhindern, dass Hoaxe geteilt werden – besonders wenn sie gut gemacht und glaubwürdig sind.

WhatsApp Virus

Überblick über WhatsApp-Schädlinge und Gegenmitte:

Symptome eines WhatsApp-Virus
  • Gehacktes WhatsApp-Konto
  • Weitere Online-Konten gehackt
  • Langsames, träge reagierendes Handy
  • Nicht autorisierte Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte
  • Übermäßige Werbung auf dem Handy
Schädlingsarten
  • Scams
  • Spyware
  • Adware
  • Fake-News
Seien Sie misstrauisch
  • Warnmeldungen, die Sie auffordern, diese weiterzuleiten
  • Werbebotschaften, die Sie auffordern, diese weiterzuleiten
  • Verkürzte Links in Nachrichten
  • Mehrere WhatsApp-Apps auf Ihrem Handy
Vorsorge und Abhilfe
  • Verwenden Sie eine zweistufige Anmeldung
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber seltsamen Nachrichten
  • Deinstallieren Sie schädliche Apps
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber Werbegeschenken und Warnungen auf WhatsApp

Antivirenprogramme schützen nicht vor allen Online-Bedrohungen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, stets skeptisch gegenüber dem zu sein, was Sie auf WhatsApp sehen. Vermeiden Sie Scams und Malware, indem Sie sich geduldig und umsichtig verhalten:

  • Wenn Sie eine Nachricht mit einem Link oder Dateianhang erhalten, überlegen Sie, bevor Sie darauf klicken. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn der Link gekürzt ist. Fragen Sie beim Absender nach, bevor Sie einen merkwürdigen Link oder eine merkwürdige Datei öffnen.Warten Sie auf Antwort, um sicherzustellen, dass deren Konto nicht gehackt und die Nachricht nicht gefälscht ist.
  • Wenn Sie einer Nachricht nicht vertrauen, suchen Sie online danach. Wenn ein Hoax oder Scam schon eine Weile die Runde macht, weiß möglicherweise jemand anderes darüber Bescheid. Fragen Sie auch nach: Einige Leute kennen sich mit Scams aus und erkennen sie auf Anhieb.
  • Wenn Sie durch eine verdächtige Nachricht auf eine Log-in-Seite gelenkt wurden, versuchen Sie, mit ihr zu interagieren. Phishing-Sites enthalten häufig nicht funktionierende Elemente, die nur echt aussehen, z. B. Schaltflächen, die nichts bewirken.
  • Wenn Sie einem Link misstrauen, scannen Sie ihn, bevor Sie darauf klicken. Es gibt Online-Dienste, mit denen Sie Links scannen und feststellen können, ob sie als böswillig, verdächtig oder irreführend eingestuft wurden.

PDF

l Aktualisieren Sie Ihre Software. Durch Sicherheitslücken erlangen Kriminelle Zugriff auf Software und die Entwickler von WhatsApp veröffentlichen Updates so schnell sie können. Allerdings müssen Sie die Installation erlauben, um davon zu profitieren.

l Erstellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Daten, z. B. Fotos und WhatsApp-Nachrichten (da diese lokal auf Ihrem Handy gespeichert sind). Gegen manche Viren gibt kein Mittel. Sie müssen daher Ihr Handy auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt vorher eine Sicherungskopie Ihrer Daten erstellen.

Beispiele für Scams, Hoaxe und Malware, die auf WhatsApp verbreitet werden

WhatsApp Gold, WhatsApp Plus und Martinelli

Seit 2016 wird eine Nachricht über „WhatsApp Gold“ verbreitet, eine angeblich exklusive Premium-Version von WhatsApp, die hauptsächlich von Prominenten verwendet werden und einige äußerst attraktive Funktionen bieten soll. Jetzt, im Jahr 2019, ist der Scam immer noch aktiv und nennt sich „WhatsApp Plus“.

Sie müssen einfach nur einem Link folgen, um Zugriff auf diese angeblich so exklusive Version von WhatsApp zu erhalten. Der jeweilige Link ändert sich bei jeder Neuauflage, normalerweise ist jedoch immer von einer „Goldversion“ die Rede. Wenn Sie darauf klicken, werden Sie zu diversen schädlichen Websites weitergeleitet. Diese ermutigen die Besucher, „WhatsApp Gold“ herunterzuladen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine irreführend benannte Malware.

In einer kürzlich verbreiteten Nachricht wird vor WhatsApp Gold gewarnt und ein „Martinelli“-Video erwähnt, das Ihr Telefon infizieren soll. Diese Martinelli-Warnung scheint jedoch ein Hoax zu sein..

WhatsApp-Replacer

Einige bösartige Apps sehen nach der Installation zwar ganz gewöhnlich aus, können aber Die offizielle WhatsApp-App mit Adware ersetzen.

Diese als Agent Smith bekannte Malware, wurde im Google Play Store als als Minimal-Apps ohne Funktionen hochgeladen. Wenn Sie eine dieser Apps herunterladen und installieren, wird im Hintergrund eine modifizierte Version von WhatsApp installiert, die als Tarnung für eine Malware dient. WhatsApp ist nicht das einzige Ziel dieser Kampagne: Diese Malware verfügt über eine Liste von Apps, die sie ersetzen kann. Wenn ein passendes Ziel auf Ihrem System gefunden wird, wird es durch eine modifizierte schädliche Version ersetzt. Die modifizierten Apps entpuppten sich als Adware und bombardierten die Anwender mit bildschirmfülleneder Reklame.

Obgleich Agent Smith dazu diente, seinen Distributoren Geld durch Werbeeinnahmen einzubringen, könnte der Schädling für viel schädlichere Aktivitäten wie das Ausspionieren von Personen und den Diebstahl ihrer Anmeldeinformationen verwendet worden sein. Glücklicherweise hat Google schnell reagiert und die betrügerischen Anwendungen aus dem Store entfernt.

Whatsapp new voicemessage play

Fake-WhatsApp-Apps

WhatsApp warnt Benutzer davor, sich keine gefälschten, inoffiziellen oder modifizierten Versionen der seiner offiziellen App zu installieren. Die Fake-Apps gefährden die Privatsphäre der Menschen und können sie dazu veranlassen, Malware herunterzuladen und schädliche Websites zu besuchen. Die meisten Fake-Apps gehen jedoch nicht so weit. Sie dienen lediglich als Adware und profitieren davon, dass den Nutzern endlose Anzeigen geschaltet werden.

Zum Beispiel wurde eine bösartige App namens „Update WhatsApp Messenger“ von mehr als einer Million Nutzern aus dem Google Play Store installiert. Sie zeigte nur Reklame an, aber es hätte viel schlimmer kommen können. Nachdem der Schädling Aufgeflogen war, entfernte ihn Google schnell aus dem Play Store.

Malware in angehängte Dateien

Wie böswillige Spam-E-Mails verbreiten WhatsApp-Nachrichten Malware über angehängte Dokumente und PDF-Dateien. Diese Dateien funktionieren ähnlich wie böswillige Links. Sie können automatisch Malware herunterladen und als Spyware fungieren. Dabei werden Ihre Nachrichten und andere Daten überwacht und an einen fremden Server weitergeleitet. Ransomware verwendet häufig infizierte Anhänge, um sich zu verbreiten, und diese Art von Viren betrifft auch Handys.

Pegasus-Spyware

Das hört sich extrem an: Nur ein Anruf genügt und WhatsApp ist mit einer Spyware infiziert. Aber die Spyware namens Pegasus verbreitete sich genauso. Pegasus konnte Text-Nachrichten lesen, das Mikrofon und die Kamera Ihres Telefons kapern und Ihre Passwörter lesen. Pegasus ist so berüchtigt, dass Scammer damit unbedarften Anwendern Angst mit Fake-Warnungen einjagen.

Facebook hat ein Update veröffentlicht, um die Schwachstellen zu beheben, die Pegasus bei der Installation über WhatsApp-Aufrufe ausgenutzt hat.

Olivia-Hoax

„Olivia“ tauchte plötzlich unerwartet in WhatsApp-Nachrichten auf. Um das Vertrauen des Empfängers zu gewinnen, bestand sie darauf, eine Bekannte zu sein. Olivia scheint ein Bot zu sein, der dazu dient, Links zu verschiedenen Pornoseiten zu verbreiten. Dieser WhatsApp-Spam scheint auf Kinder ausgerichtet zu sein. Olivia verschickte gekürzte Links zu Pornoseiten, nachdem sie dem Empfänger ein Foto von ihr versprochen hatte. Da Olivia verkürzte Links verwendete, war ihr Ziel nicht zu erkennen. Wer darauf klickte, konnte nicht wissen, wo er landen würde.

Phishing-Betrug zur Überprüfung des Smartphones

Scammer verbreiten manchmal Nachrichten, die sich als WhatsApp-Support ausgeben, und bitten die Benutzer, ihre Telefonnummern durch Klicken auf einen Link zu überprüfen. Der Link führt zu einer Phishing-Site, die sich ebenfalls als WhatsApp ausgibt und den Benutzernamen, die Kennwörter und andere von Ihnen eingegebene Daten aufzeichnet. Diese Informationen werden dann an die Kriminellen gesendet, die sie zum Hacken Ihrer WhatsApp-Konten und anderer Konten verwenden können.

Auch ein ähnlicher Betrug wurde verbreitet: Darin wurde behauptet, dass Sie die Übertragung Ihrer Telefonnummer auf ein anderes Konto beantragt hätten. Sie sollten eine bestimmte Telefonnummer anrufen, ähnlich wie wie bei Support-Betrügereien.

Scam mit WhatsApp-Werbegeschenken

Einigen WhatsApp-Nutzern aus ausgewählten Ländern versprachen die Betrüger ein kostenloses Paar Sportschuhe, Trikots und andere Produkte. Die Produkte hängen vom Standort des Benutzers ab.

Eine kleine Liste der Produkte, die Betrüger in den schädlichen WhatsApp-Nachrichten anbieten:

  • Adidas-Schuhe
  • Nike-Trikots
  • Sporthemden
  • 1000 GB Datenvolumen
  • 500-Dollar-Gutschein für McDonald’s
  • Kostenlose Tesco-Geschenkkarten
  • Ein Jahr Netflix kostenlos
  • 300-Dollar-Gutschein für Burger King

Die Nachrichten enthalten einen Link zu einer Website, die dazu auffordert, die Nachricht mit Freunden zu teilen, damit sie den Preis auch erhalten können. So breitet sich der Scam aus.

Dieser Betrug kostet echtes Geld und fordert Sie auf, 1 US-Dollar für die „kostenlosen“ Artikel zu bezahlen. Wenn Sie tatsächlich bezahlen, haben Sie einen Service abonniert, der Ihnen monatlich 50 US-Dollar in Rechnung stellt. Das versteckt sich alles im Kleingedruckten und ist sehr leicht zu übersehen, wenn man von dem Fake-Giveaway mit Fake-Countdowns abgelenkt wird. Dieser Scam ist zugleich Phishing, da die böswilligen Websites Ihre Daten erfassen und damit später Ihr Bankkonto plündern.

Manipulation von Nachrichten

Wenn Sie jemals bemerkt haben, dass sich Nachrichten auf mysteriöse Weise ändern, müssen Sie wissen, dass Check-Point-Forscher eine Sicherheitslücke gefunden haben, durch die ein böswilliger Akteur WhatsApp-Nachrichten in Gruppenchats manipulieren und fälschen konnte. Dieser Fehler ermöglichte, die von WhatsApp zum Schutz der Privatsphäre Ihrer Nachrichten verwendete End-to-End-Verschlüsselung zu umgehen.

E-Mail „Voicemail verpasst“

Seit Jahren wird eine E-Mail verbreitet, die die Besucher zum Besuch bösartiger Websites verleitet und als WhatsApp-Update über eine verpasste Voicemail auftritt. Der Text lautet „Eingehende Voicemail“, „Neue Voicemessage“ oder Ähnliches. In der E-Mail befindet sich eine Schaltfläche zum Abspielen der Nachricht. Durch Klicken auf die Schaltfläche wird keine entgangene Nachricht abgespielt. Sie ist ein bisschen gefährlicher: Ein Klick kann den automatischen Download eines Trojaners starten. Andere Empfänger dieser Nachricht haben stattdessen eine beworbene Website geöffnet. In jedem Fall ist die gefälschte WhatsApp-E-Mail gefährlich.

Hoax: „WhatsApp löscht Ihr Konto“

Einige Leute verbreiten Nachrichten, die mit Kontoschließung, einer hohen Rechnung oder dem Löschen der Kontakte drohen, wenn die Nachricht nicht an möglichst viele Kontakte weitergeleitet wird.

Wenn Sie diese Nachricht nicht weiterleiten, wird sie Ihr Account als ungültig eingestuft und innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht.

WhatsApp kostet 0.01 € pro Nachricht. Senden Sie diese Nachricht an 10 Personen.

Leiten Sie diese Nachricht an mehr als 10 Personen weiter, um Ihre neuen Dienste für WhatsApp und Facebook zu aktivieren. Andernfalls wird Ihr Konto von den neuen Servern gelöscht.

Diese Hoaxe verbreiteten sich schnell und einige enthielten einen Link zu einer gefälschten Anmeldeseite für Facebook, auf der versucht wurde, Anmeldeinformationen zu stehlen. Einige Menschen nehmen diese Botschaften für bare Münze und verbreiten sie ohne Hintergedanken.

Wie entfernt man einen WhatsApp Virus?

Im Allgemeinen können leistungsstarke Antivirenprogramme wie Spyhunter (Windows), Combo-Cleaner (Mac) und andere Tools Malware erkennen und stoppen. Mobile und Plattformen sind jedoch noch nicht so stark geschützt, sodass sie von Malware-Entwicklern als fruchtbarer Boden angesehen werden. Daher sollten Benutzer von WhatsApp und anderen mobilen Anwendungen vorerst wachsam sein und sich darüber im Klaren sein, dass die mobile Plattform nicht sicherer ist als unsere Desktops.

Aber wenn Sie nicht in der Lage waren, dem ganzen Spam und den Fake-News, sollten Sie nicht in Panik verfallen: Alles lässt sich beheben. Sie müssen sich über den Schaden, den der Betrug angerichtet hat, im Klaren sein, denn um ihn rückgängig machen zu können, müssen sie wissen, was der Schädling angerichtet hat.

Phishing-Scam

Wenn Ihre Daten Kriminellen durch versehentliches Ausfüllen eines gefälschten Formulars, Offenlegen Ihrer Kreditkarten oder Installieren einer Spyware-App in die Hände gefallen sind, dann ist Ihre Privatsphäre in Gefahr. Handeln Sie schnell und ändern Sie Ihre Passwörter in etwas Komplexes. Stellen Sie sicher, dass Zwei-Faktor-Anmeldung aktiv ist. Kontrollieren Sie Ihre Kreditkarte auf nicht autorisierte Zahlungen. Wenn Ihr Konto gehackt wurde, wenden Sie sich an WhatsApp und teilen dem Support mit, was passiert ist. Wenden Sie sich dabei unbedingt an den echten WhatsApp-Support. Der beste Weg, um Phishing-Sites und gefälschten technischen Support aus dem Weg zu gehen, besteht darin, die Kontakte zu finden, die dahinter stecken. Schädliche Links sind leicht zu teilen, aber sie werden nur selten auf den Titelseiten von Suchmaschinen angezeigt.

Bösartige Apps

Wenn Sie eine bösartige App heruntergeladen und installiert haben, sollten Sie sie sofort entfernen. Manche WhatsApp-Nachahmer lassen sich nur schwer deinstallieren. Sie werden ausgeblendet oder ändern ihren Namen so, dass er wie eine offizielle und vertrauenswürdige App aussieht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, um welche App es sich handelt, kontrollieren Sie einfach jede einzelne. Wenn eine App zweimal vorhanden ist, ist eine davon definitiv eine Fälschung.

Wenn die App nicht entfernt werden kann, können Sie versuchen, das Handy im abgesicherten Modus zu starten, um die Ausführung bösartiger Prozesse zu verhindern. Sie können auch mobile Antivirenprodukte verwenden. Ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen kann ebenfalls hilfreich sein. Denken Sie jedoch daran, vor dem Ausführen eine Sicherungskopie Ihrer Dateien zu erstellen.

Hoax

Wenn Sie eine Nachricht geteilt und herausgefunden haben, dass es sich um einen Hoax handelt, setzen Sie sich mit den jeweiligen Empfängern Verbindung. Lassen Sie es auch diejenigen wissen, die es mit Ihnen geteilt haben. Es ist gut, das Bewusstsein für falsche Nachrichten zu verbreiten und Phishing-Attacken zu verhindern, die unschuldigere Menschen betreffen.

Programme zur automatischen Entfernung von Malware

 
 
Hinweis: Spyhunter findet Parasiten wie WhatsApp-Virus und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.
Wenn Spyhunter einen Schädling nicht erkennt, dann stellen Sie bitte Ihre Frage mit möglichst vielen Details in den Kommentaren oder versuchen einen Scan mit anderen Tools.

Terms of Service, Privacy Policy, Uninstall Instructions
  Wir sind Partner dieses Programms. Lesen Sie unsere Offenlegung.     
 

 |       

August 12, 2019 19:31, August 12, 2019 19:31

Quelle: https://www.2-viruses.com/remove-whatsapp-virus

 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp-Virus Fakten
Typ: Scam