Securedisk.exe CPU-Schürftrojaner Entfernen

-
 0
Typ: Trojaner
 

Der Securedisk.exe CPU-Schürftrojaner verfolgt einen ganz bestimmten Zweck: Er dringt heimlich in Betriebssysteme ein und schürft heimlich mehre Arten von Kryptowährungen. Er gibt sich als eine legitime Version der Verschlüsselungssoftware LaCie Private-Public aus. In Wahrheit handelt sich jedoch um einen Trojaner, der sich hinter einem seriösen Namen versteckt. Das Schürfprogramm legt einen Geplanten Task namens LaCieS an, der wiederum das Programm WebService.exe aufruft (zu finden im Laufwerk C:). Um Bitcoins, Monero oder andere Währungen zu schürfen, verbindet es sich mit mine3.12finance.com.

Für mehr Hintergrundinformationen weisen wir auf die vor Kurzem besprochenen Schürfprogramme hin: Cloud Packager und Quick Searchers. In den letzten Monaten haben wir einen deutlichen Anstieg der Krypto-Schürfer festgestellt. Obwohl das Schürfen von digitalen Währungen eine saubere und einträgliche Sache für einige sein kann, entwickelt es sich für Hacker zur Betrugsmasche. So haben wir zum Beispiel bereits den Coinhive Service besprochen und den Zwischenfall, als dren DNS gehackt wurde. Sicherheitsforscher betonen, dass die Leute anfangen sollten, Krypto-Schürfer mit der Hilfe von Adblockern und Anti-Virenprogrammen zu blocken (How to stop sites from borrowing your CPU to mine cryptocurrency).


Securedisk.exe CPU Miner Trojan

Wie erkennt man, dass ein System sich mit dem Trojaner Securedisk.exe infiziert hat?

Der Securedisk.exe-Miner sollte im „Task Manager“ als laufender Prozess zu sehen sein. Beachten Sie dabei die CPU-Last: Ein Schürfer könnte mehr als 90 % der CPU-Ressourcen in Beschlag nehmen. Die meisten der infizierten Benutzer haben berichtet, dass der Prozess bis zu 99 % CPU-Last benötigte. Die Folgen des Kryptoschürfens sind unter anderem träge Reaktionen des Computers, langsam startende Programme und sogar schwerwiegende Fehler der CPU (https://blog.checkpoint.com/2017/10/23/crypto-miners-the-silent-cpu-killer-of-2017/).

Obwohl Krypto-Miner wie der Securedisk.exe-Trojaner alles tun, um unentdeckt zu bleiben, gibt es bestimmte Warnhinweise (Cryptocurrency web mining: In union there is profit). Die Leute sollten der Sache auf den Grund gehen, damit ihre Computer nicht plötzlich kaputt sind oder zumindest nicht mehr so effizient arbeiten wie zuvor. Das Erste, was man machen muss, ist einen Scan mit einem bewährten Anti-Malware-Programm laufen zu lassen. Außerdem kann man danach im Task-Manager nach einem Miner suchen. Wenn Sie dort etwas Ungewöhnliches entdecken, überprüfen Sie, ob es sich dabei um eine bösartige Datei handelt.

Leider wissen nicht viele Menschen, wie sie sich vor Krypto-Minern schützen können. Man kann Webseiten blockieren, die in diese Aktivitäten verwickelt sind. Darüber hinaus wurden einige Anti-Viren-Anwendungen aktualisiert, um Nutzer vor diesen CPU-intensiven Schädlingen zu schützen. Außerdem plant Google, Krypto-Mining in Chrome zu verhindern. Die Leute sollten also ausreichend davor gewarnt sein, dass Krypto-Miner wie Securedisk.exe auf Ihre Computer eingeschleust werden. Derzeit gibt es Webseiten, die automatisch Schürftrojaner in die Geräte injizieren (sogar ohne Zustimmung der Nutzer).

Wie schützt man sich am besten vor Schädlingen wie dem Schürftrojaner Securedisk.exe?

Wir haben bereits einige Methoden erwähnt, wie Schürftrojaner für digitale Währungen verbreitet werden. Es kommt noch hinzu, dass es außerdem möglich ist, Securedisk.exe zusammen mit einer Desktopanwendung oder einer Browsererweiterung herunterzuladen. SafeBrowse lieferte als Erstes einen Schürftrojaner aus, der aber gewiss nicht der letzte sein wird. Deshalb sollten Sie keine Programme von unbekannten Entwicklern herunterladen. Bevor Sie etwas installieren, sollten Sie die Bewertungen überprüfen. Manche Leute erkennen recht schnell verdächtige Aktivitäten und posten ihre Erfahrungen gleich online.

Wenn Sie Ihr Betriebssystem mit einem seriösen Anti-Malware-Tool schützen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich dazu Reimage herunterzuladen. Es bietet Ihnen einen Schutz, der wegen der Fortschritte der Hacker unbedingt notwendig ist. Ständig werden neue Techniken entdeckt. Aus diesem Grund kann Ihr Betriebssystem jede Hilfe brauchen, die es kriegen kann. Stellen Sie sicher, dass der Securedisk.exe-Trojaner sauber entfernt wird.

Selbstverständlich raten wir Ihnen dazu, sich von verdächtigen Webseiten und Online-Reklame fernzuhalten. Mit Malware verseuchter Content wird ein immer größeres Thema und wir hoffen, dass Ihre Cybersicherheit davon nicht bedroht wird. Außerdem sollten Sie ausschließlich solche Anwendungen installieren, bei denen Sie absolut sicher sind, dass sie nicht in bösartige Aktivitäten verwickelt sind.

Programme zur automatischen Entfernung von Securedisk.exe CPU-Schürftrojaner

 
 
Hinweis: Reimage findet Parasiten wie Securedisk.exe CPU-Schürftrojaner und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.  We might be affiliated with some of these programs. Full information is available in disclosure     
 
 
Januar 8, 2018 14:00, Januar 8, 2018 14:00
 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.