PUP.Optional Entfernen

Von         Juli 10, 2018 19:51          0
 

PUP.Optional ist eine allgemeine Bezeichnung, die Malwarebytes Anti-Malware-Software (MBAM) verwendet, um Anwendungen zu kategorisieren, die bösartig und gefährlich sein können, von einigen Nutzern jedoch auch als nützlich eingeschätzt werden können. Es ist also ganz Ihre Entscheidung, ob sie ein solches Programm behalten oder löschen.

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener PUP.Optional-Viren, die von MBAM erkannt werden. In aller Regel ist das ein eindeutiges Anzeichen, dass sich Ihr Computer mit irgendeiner Art von Malware infiziert hat. Es entspricht jedoch nicht guter fachlicher Praxis, sich nur auf ein Anti-Malware-Tool zu verlassen. Deshalb raten wir immer dazu, Scans auch mit anderen Anwendungen durchzuführen, um ganz sicherzugehen, mit welcher Art Problem Sie es zu tun haben.


PUP Optional remove

Wir werden in diesem Artikel allgemeine Merkmale von PUP.Optional betrachten, erläutern, warum diese Programme als Malware gelten, und erklären, wie man mit ihnen umgeht. Lesen Sie also bitte weiter, wenn Ihr Computer Probleme mit potenziell unerwünschten Programmen hat.

Was ein potenziell unerwünschtes Programm ausmacht

Wie Sie vielleicht bereits wissen, steht PUP für Potenziell unerwünschtes Programm. Manchmal kann es auch als PUA (potenziell unerwünschte Anwendung) bezeichnet werden. Die Natur solcher Programme oder Anwendungen ist ziemlich offensichtlich – Benutzer sehen es irgendwelchen Gründen als unerwünscht an. Meistens wegen übermäßiger Werbung oder lästiger Eigenschaften. Es kann ziemlich ungemütlich werden, wenn das PUP versucht, Sie übers Ohr zu hauen, indem es Ihnen den Kauf einer Premium-Version oder eines sonstigen nutzlosen Programms anbietet. PUPs sind also nicht immer harmlos oder unschuldig.

An dieser Stelle sei angemerkt, dass potenziell unerwünschte Anwendungen hinsichtlich des Datenschutzes nicht unbedenklich sind – sie können Ihre persönlichen Daten sammeln und auf diese Weise Ihre Privatsphäre gefährden. Außerdem werden sie dazu verwendet, um andere Malware in das System einzuschleusen. Wenn also das PUP nicht wirklich schädlich sein sollte und es unbemerkt auf Ihrem Rechner läuft, könnte es Ihnen dennoch größere Probleme einbringen und zu einem späteren Zeitpunkt Schaden verursachen.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal – betrügerische Verteilungsmethoden. Potenziell unerwünschte Programme kommen tendenziell zusammen mit einem erwünschten Programm und werden heimlich installiert. Mit anderen Worten: Das Installationsprogramm des potenziell unerwünschten Programms wird mit dem seriösen Programm zusammengepackt, das Sie aus dem Internet herunterladen können. So erhalten Nutzer in den meisten Fällen zwei Programme statt einem – eines, das installieren wollten und ein unerwünschtes als Dreingabe.

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, um potenziell unerwünschte Programme zu vermeiden: Seien Sie äußerst vorsichtig bei Drittanbieter-Websites, die unterschiedlichste Freeware verteilen. Wir meinen damit nicht irgendwelche zwielichtige No-Name-Websites – große Namen wie Download.com oder Sourceforge sind längst im Zusammenhang wegen Grayware ins Gerede gekommen, und weil Malware über diese Seiten verteilt wurde.

Kurz gesagt: PUP ist eine Art von Malware, der bestimmte Merkmale fehlen, um sie in eine spezifischere Unterkategorie (z. B. Adware oder Browser-Hijacker) einzustufen, aber meistens stellen sie eine echte Gefahr für Computer oder Privatsphäre dar.

So sieht eine PUP.Optional-Datei aus

PUP.Optional ist ein Begriff, den Malwarebytes Anti-Malware-Programm verwendet, um potenziell unerwünschte Anwendungen zu identifizieren. Jedoch identifiziert MBAM nicht nur potenziell unerwünschte Programme als PUP.Optional, sondern auch eindeutige Adware und Browser-Hijacker.

Zum Beispiel könnte Ihnen ein Schädling namens „PUP. Optional.Delta“ über den Weg laufen. Das bedeutet im Prinzip, dass sich Ihr Computer mit delta-homes.com infiziert hat, einem Browser und Shortcut-Hijacker.

Andererseits erkennt MBAM möglicherweise Anwendungen als PUP.Optional, die absolut seriös und sicher zu bedienen sind. Das ist der Grund, wieso es Sei die Wahl haben, die Datei zu behalten oder zu entfernen – Benutzer können entscheiden, ob sie das Programm / die Datei benötigen und deshalb behalten möchten.

Eine Menge Dateien fallen in die Kategorie PUP.Optional – mache davon sind wirklich böse, während andere überhaupt nicht gefährlich sind. Deshalb müssen Sie weitere Untersuchungen anstellen, um zu wissen, ob auf Ihrem Computer etwas Schlimmes vorgeht oder ob es sich nur um einen Fehler in der MBAB-Virus-Datenbank handelt.

So wird man PUP.Optional-Malware los

Wenn Sie Ihren Computer mit Malwarebytes Anti-Malware gescannt haben und dabei PUP.Optional-Infektionen erkannt wurden, werden diese nicht sofort entfernt. Stattdessen werden sie in die Quarantäne verschoben. Es gibt einige wirklich schlimme Schädlinge, wie PUP.Optional.Conduit, Pup.Optional.ASK oder PUP.Optional.Mindspark, die in diese Kategorie Fallen. Nehmen Sie diese Funde also ernst.

Am Ende kommt es darauf an, ob Sie das Programm selbst heruntergeladen haben und wissen, was es tut. Dann empfehle ich Ihnen, das Programm auf dem Rechner zu belassen, weil es sich meistens um ein Programm handelt, das nicht als rein bösartig eingestuft werden kann. Falls das Programm aus einem Bundle stammt oder durch über andere Methoden heruntergeladen wurde, sollte es gelöscht werden.

In so einem Fall empfiehlt es sich, Ihren Computer mit anderen seriösen Anti-Malware-Tools zu scannen, um ganz sicher zu gehen. Benutzen Sie SpyHunter oder Reimage für einen vollständigen Scan aller auf Ihrer Festplatte gespeicherten Dateien. Wenn wirklich bösartige Dateien oder Programme vorhanden sind, die entfernt werden müssen, werden diese Programme das automatisch für Sie erledigen.

Falls Sie die Anwendung kennen, die als PUP.Optional gekennzeichnet wurde und sie nützlich finden, können Sie es installiert lassen. Wenn jedoch auch andere Anti-Malware-Programme diese Anwendung als bösartig einstufen, besteht fast kein Zweifel daran, dass sie mittels betrügerischer Methoden verteilt wird und Ihrem System Schaden zufügen könnte. Deshalb muss die Anwendung entfernt werden. Sie können sich dazu an die Anleitung weiter unten halten und den Schädling anhand des erkannten Namens entfernen.

iHandelt es sich dabei jedoch um einen Virus, der es auf Ihren Webbrowser abgesehen hat, und der bereits Einstellungen (Startseite, Shortcuts, „neuer Tab“-Seite und so weiter) gekapert hat, dann sollten Sie einen Blick auf dieses Beispiel zur Entfernungwerfen.

Programme zur automatischen Entfernung von Malware

 
Andere Werkzeuge
 
  Spyhunter
0     0
 
Hinweis: Reimage findet Parasiten wie PUP.Optional und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.
Wenn Reimage einen Schädling nicht erkennt, dann stellen Sie bitte Ihre Frage mit möglichst vielen Details in den Kommentaren oder versuchen einen Scan mit anderen Tools.

Terms of Service, Privacy Policy, Refund Policy
  Wir sind Partner dieses Programms. Lesen Sie unsere Offenlegung.

Wie man PUP.Optional über die Windows Systemsteuerung entfernt

Viele Hijacker und Adwares wie PUP.Optional installieren einige ihrer Komponenten als normale Windows-Programme und als zusätzliche Software. Dieser Teil der Malware kann über die Systemsteuerung deinstalliert werden. Um auf diese zuzugreifen, tun Sie folgendes.
  • Start->Systemsteuerung (ältere Windows-Versionen) oder drücken Sie die Windows-Taste->Suche und geben Sie „Systemsteuerung“ ein (Windows 8).
    Control panel
  • Wählen Sie Programm deinstallieren.

    Programs and features
  • Sehen Sie sich die Liste der Programme durch und wählen Sie alle Einträge aus, die mit PUP.Optional in Verbindung stehen. and related parasites like Apogee PC Pro , Malware Crusher .
    Remove toolbars
  • Klicken Sie auf Deinstallieren.
    Uninstall
  • In vielen Fällen finden Anti-Malware Programme Parasiten besser, daher empfehle ich Ihnen,  Reimage und Spyhunter zu installieren, um andere Programme zu finden, die Teil dieser Infektion sein könnten.
    Scan with spyhunter
Diese Methode entfernt einige Browser-Plugins nicht, daher müssen Sie mit dem nächsten Teil der Entfernungsanleitung fortfahren. PUP.Optional aus Ihren Browsern entfernen      
 

 |       

Juli 10, 2018 19:51, Juli 10, 2018 19:51

Quelle: https://www.2-viruses.com/remove-pup-optional

 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

PUP.Optional Fakten
Typ: PUP