Pornographic Virus Alert From Microsoft Entfernen

Von         Juli 2, 2019 13:38          0
 

Bei „Pornographic Virus Alert von Microsoft“ („Pornografische Virenwarnung von Microsoft“) handelt es sich um eine weitere gefälschte Sicherheitswarnung, mit der Anwender mit deiner Betrugsmasche für technischen Support über den Tisch gezogen werden sollen. Es nutzt Social Engineering, um Opfer davon abzuhalten, sich echten Rat zu holen. Bei Rat von unabhängigen Dritten, käme heraus, wie unehrlich und falsch diese angebliche Virenwarnung von Microsoft in Wahrheit ist.

Tech-Support-Betrügereien wie „Pornographic Virus Alert von Microsoft“ sind in vielerlei Hinsicht gefährlich: Sie kosten Menschen Geld, Zeit, Stress und können sogar dazu führen, dass Betrüger und Betrüger Ihre privaten Daten stehlen. Wenn Sie zu der Site weitergeleitet werden, auf der diese Warnung angezeigt wird, kann das ein Hinweis auf eine Malware-Infektion sein. Die Warnung zu den angeblichen pornografischen Viren von Microsoft enthält jedoch keine wertvollen Informationen. Es ist nur ein Scam, der fast schon selbst als Virus angesehen werden könnte.

Lassen Sie sich davon nicht verunsichern – die Warnung kann problemlos ignoriert werden. Selbst wenn ein Virus Ihr Gerät befallen hat, wird Ihr Computer mit Sicherheit nicht gesperrt oder blockiert. Ein echtes, leistungsfähiges Antivirenprogramm kann nahezu alle Viren entfernen. Das würde passieren, ohne Ihnen Angst zu machen. Auch gäbe es keinen Versuch, die Kontrolle über Ihren Computer zu erlangen, wie es bei „Pornographic Virus Alert from Microsoft“ der Fall ist.

Infos über die Warnmeldung

Name

  • Pornographic Virus Alert From Microsoft
  • Microsoft-Supportwarnung

Ursache

  • Bösartige Werbung
  • Adware-Virus

Möglicher Schaden

  • Stress
  • Verlorene Zeit
  • Verlorenes Geld
  • Computer ist böswilligen Akteuren ausgesetzt

Anzeichen für eine Fake-Warnung

  • Wird auf einer Website angezeigt
  • Alarmistische Sprache
  • Gsperrter Bildschirm

Lösung

  • Warnung ignorieren
  • Browser schließenl
  • Website meiden
  • Überprüfen Sie Ihr Gerät auf Adware

„Pornographic Virus Alert From Microsoft“ wird auf einer Website angezeigt, die wie eine Microsoft-Seite aussieht, einschließlich des Microsoft-Logos und entsprechender Menüs. Microsoft hat überhaupt nichts mit der Seite zu tun. Die URL gehört nicht zu Microsoft. Der Name wird nur benutzt, um der Warnhinweis einen Anstrich von Seriosität zu verleihen. In Wahrheit hat das echte Unternehmen sogar Dabei geholfen die Scammer ins gefängnis zu bringen).

Der „Pornographic Virus Alert von Microsoft“ warnt Benutzer, „dieses Fenster nicht zu schließen oder den Computer neu zu starten, ohne den Support anzurufen“. Es wird eine Audioaufnahme einer computergenerierten Stimme abgespielt, die denselben Text vorliest.

Wir haben diesen Computer zu Ihrer Sicherheit gesperrt.

Sie haben unsichere, pornografische Websites besucht.

Ihr Computer wurde infiziert.

Wenden Sie sich an die Microsoft-Hotline, um Ihren Computer zu reaktivieren.

Sollten Sie nicht anrufen, werden Sie eine Benachrichtigung an Ihren Wohnsitz erhalten

„Pornographic Virus Alert von Microsoft“ gibt auch eine Telefonnummer (888) 732-1022 an, mit der die Betrüger kontaktiert werden sollen. Mit dieser alarmierenden Nachricht sollen die Anwender unter Druck gesetzt und gezwungen werden „Helpline“ anzurufen.


Pornographic Virus Alert From Microsoft fake alert

„Pornographic Virus Alert From Microsoft“ gleicht anderen Fake-Warnmeldungen, wie z. B. “Virus Support Alert”, “Windows Support Alert” und “Critical alert from Microsoft”. Sie verfügen über ähnlich aufgebaute Seiten und die gleiche Arbeitsweise. Und „Pornographic Virus Alert von Microsoft“ scheint bereits seit einigen Wochen in freier Wildbahn aktiv zu sein. Leider bedeutet das für diese Betrugsmasche dass, dass dieses „Geschäft“ lukrativ genug ist. Laut diesem Microsoft-Bericht Verlieren Menschen immer noch Geld Wegen Tech-Support-Scams. betroffen sind auch Anwender, die selbst für versiert im Umgang mit Computern halten. Wir sind alle verwundbar.

Fake-Warnmeldungen stecken voller Lügen

„Pornographic Virus Alert From Microsoft“ enthält keinerlei Wahrheit und dient einzig und allein dazu den Leuten Angst zu machen. Die Opfer sollen zu unbesonnenem und leichtfertigem Handeln gebracht werden. Die Warnung mag authentisch aussehen und klingen, ist es aber ganz gewiss nicht. Die Art der bei „Virus Alert From Microsoft“ verwendeten Sprache zeigt deutlich, dass es sich um einen Fake handelt.

l Erstens kann Microsoft gar nicht feststellen, ob sich tatsächlich Viren auf Ihrem Computer befinden oder woher diese Viren stammen könnten.

  • Einen “Pornographic virus” gibt es nicht. Es ist nur ein Begriff, der so konstruiert ist, dass er unheimlich wirkt und die Leute einschüchtert, damit niemand anderes um Hilfe bitten. „Virus“ ist ein Oberbegriff für diverse Arten von Malware, aber „pornografisch“ weckt das Verlangen nach Privatsphäre. Vielen ist es peinlich, mit anderen über „Pornographic Virus Alert From Microsoft“ zu sprechen. Viele pornografische Websites enthalten Werbung von schlechter Qualität, daher ist es plausibel, dass ein Virus von einer dieser Websites stammt. Aber ein echtes Antivirenprogramm würde das gar nicht wissen oder sich um diesen Umstand kümmern.
  • „Pornographic Virus Alert From Microsoft“ behauptet, dass Ihr Computer „gesperrt“ sei, aber Microsoft blockiert, sperrt oder deaktiviert keine Computer, wenn ihre Antivirentools Malware erkennen. Windows zeigt in seinen Warnungen niemals Telefonnummern an, und das Betriebssystem deaktiviert sich auch dann nicht, wenn ein wirklich schwerwiegender Virus den Computer infiziert hat.
  • Microsoft sendet keine Benachrichtigungen an die Wohnadressen der Anwender, schon gar nicht, weil sich diese eingefangen haben. Microsoft bietet möglicherweise Support an, verlangt jedoch nicht, dass Sie auf dieses Angebot eingehen.

So verbreitet sich die angebliche Virenwarnung von Microsoft

Für Schädlinge wie „Pornographic Virus Alert From Microsoft“ werden eigens Fake-Websites erstellt. Das Geht ganz einfach und es sind keine speziellen Werkzeuge dazu erforderlich. Der kompliziertere Teil besteht darin, diese Websites online zu bewerben.

Dazu können schädliche Anzeigen verwendet werden. Ein Klick auf eine solche Werbung leitet sie möglicherweise sofort zu einer dieser Betrugswebsites weiter. Es ist unwahrscheinlich, dass Anzeigen wie diese von seriösen Werbenetzwerken geschaltet werden. Sie werden jedoch möglicherweise auf dubiosen Websites geschaltet, deren Eigentümer nicht wählerisch sind, woher ihre Anzeigeneinnahmen stammen.

Adware ist eine weitere Möglichkeit, um für „Pornographic Virus Alert From Microsoft“ zu werben. Bei Adware handelt es sich um Programme, die Werbung auf einem Rechner anzeigen, um damit Geld zu verdienen. Oft sind die Anzeigen übermäßig und sogar gefährlich. Besonders aggressive Adware kann beispielsweise neue Browserfenster und Tabs öffnen sowie Pop-ups anzeigen, die für schädliche Websites und Anwendungen werben.

So entfernen Sie „Pornographic Virus Alert von Microsoft“

Da es sich bei der angeblichen pornografischen Virenwarnung von Microsoft um einen Fake handelt, haben Sie wahrscheinlich gar keinen Virus, der entfernt werden müsste. Wenn Ihr Browser bei der angeblichen Virenwarnung von Microsoft nicht richtig funktioniert, können Sie in der Anleitung nachlesen, wie Sie böswillige Prozesse beenden können. Sie können die Fake-Benachrichtigung dann schließen und ignorieren. Sie sich jedoch darüber klar werden, wie Sie auf die schädliche Seite gekommen sind, um das in der Zukunft verhindern zu können.

Wenn Sie einen Klick auf schädliche Werbung gemacht haben, kümmern sich die von Ihnen bevorzugten Websites anscheinend nicht um die Sicherheit der Besucher. Dabei handelt es sich um Seiten, die einem die Werbung regelrecht aufdrücken. Außerdem wartet möglicherweise etwas Gefährlicheres als nur eine Fake-Virenwarnung auf Sie: Phishing-Websites, automatisches Herunterladen von Dateien, Miner … Wenn Sie Websites mit schädlicher Reklame besuchen, sollten Sie über Alternativen nachdenken.

Wenn eine Adware hinter „Pornographic Virus Alert From Microsoft“ steckt, sollten Sie den Schädling entfernen. Wenn Sie sich dabei nicht sicher sind, können Sie das von Spyhunter, Combo-Cleaner oder einem anderen professionellen Antivirenprogramm erledigen lassen. Einige Viren lähmen Ihr installiertes Antivirenprogramm, erwecken aber den Eindruck, dass es einwandfrei funktionieren würde. Das könnte auf einen gefährlichen Virus hinweisen. Ein neues Antivirenprogrammen könnte sich also als hilfreich erweisen.

Aber was ist, wenn Sie bereits die Betrüger hinter „Pornographic Virus Alert von Microsoft“ kontaktiert haben und einige der Anweisungen befolgt haben? Wenn Sie Ihre Passwörter verraten haben, ändern Sie diese. Wenn Sie Ihre Kreditkartendaten preisgegeben haben, überprüfen Sie, ob nicht autorisierte Abbuchungen vorliegen. Informieren Sie Ihre Bank darüber, was passiert ist. Wenn die Betrüger Sie dazu gebracht haben, Software zu installieren, deinstallieren Sie diese und scannen Ihr System alles mit einem Antivirenprogramm.

Programme zur automatischen Entfernung von Malware

 
 
Hinweis: Spyhunter findet Parasiten wie Pornographic Virus Alert From Microsoft und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.
Wenn Spyhunter einen Schädling nicht erkennt, dann stellen Sie bitte Ihre Frage mit möglichst vielen Details in den Kommentaren oder versuchen einen Scan mit anderen Tools.

Terms of Service, Privacy Policy, Uninstall Instructions
  Wir sind Partner dieses Programms. Lesen Sie unsere Offenlegung.      
 

 |       

Juli 2, 2019 13:38, Juli 2, 2019 13:38

Quelle: https://www.2-viruses.com/remove-pornographic-virus-alert-from-microsoft

 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pornographic Virus Alert From Microsoft Fakten
Typ: Scam