GetCrypt Virus Entfernen

Von         Juni 3, 2019 19:45          0
 

Bei GetCrypt handelt es sich um einen Ransomware-Virus, der den Zugriff auf Dateien blockiert. Diese Art von Virus dringt in einen Computer (oder ein Netzwerk) ein, findet und verschlüsselt alle Dateien, die für das Betriebssystem nicht notwendig sind, und verlangt dann Geld, um sie wieder in den ursprünglichen Zustand zurückzuführen. Gewöhnlich ist ein Ransomware-Angriff äußerst verheerend, wenn man keine aktuellen Backups seiner Dateien hat. In diesem Fall hat Emsisoft jedoch einen Decryptor entwickelt und veröffentlicht. Damit können Opfer von GetCrypt ihre Dateien wiederherstellen, ohne Lösegeld an Cyberkriminelle zahlen zu müssen.

Dennoch ist es für die Opfer von GetCrypt wichtig zu wissen, wie der Virus es geschafft hat, die Computer zu infizieren und wie robust das Backup-System ist. Außerdem ist darauf zu achten, dass keine zusätzliche Malware von GetCrypt zurückgelassen wurde.

Symptome von GetCrypt

Von GetCrypt verschlüsselte Dateien erhalten vier zufällige Zeichen als neue Datei-Endung. Nicht nur alle Dateien, die nicht für die Arbeit von Windows erforderlich sind, werden verschlüsselt, sondern auch Dateien, die im lokalen Netzwerk zugänglich sind. GetCrypt versucht sogar, die Anmeldeinformationen zu erraten, um einen besseren Zugriff auf das Netzwerk zu erlangen.

Die Lösegeldforderung ist in einer Nachricht der Entwickler von GetCrypt in einer Textdatei namens # DECRYPT MY FILES # .txt und einem neuen Hintergrundbild enthalten.

Achtung! Ihr Computer wurde von Virus-Encoder angegriffen!

Alle Ihre Dateien werden jetzt mit einem starken Verschlüsselungsalgorithmus verschlüsselt.

Ohne den Originalschlüssel ist eine Wiederherstellung nicht möglich.

UM IHREN DECODER UND DEN URSPRÜNGLICHEN SCHLÜSSEL ZUM ENTSCHLÜSSELN IHRER DATEIEN ZU ERHALTEN, MÜSSEN SIE UNS E-MAILEN: GETCRYPT@COCK.LI

Es liegt in Ihrem Interesse, so schnell wie möglich zu antworten, um die Wiederherstellung Ihrer Dateien zu gewährleisten.

PS: Nur für den Fall, dass Sie innerhalb von 48 Stunden keine Antwort von der ersten E-Mail-Adresse erhalten, …

Diese Lösegeldforderung ähnelt stark einem urlaten Virus, der als Virus-Encoder bekannt war. Möglicherweise sind sie verwandt oder ein Cyberkrimineller hat den Text kopiert, um Forscher und Opfer zu verwirren. Es gibt eine Vielzahl Ransomware-Datei-Endungen, die von den jeweiligen Entwicklern für verschiedene Zwecke ausgewählt wurden.


getcrypt

Für Ransomware-Opfer kann es besonders frustrierend sein, den konkreten Virus herauszufinden, mit dem sie es zu tun haben – es gibt einfach so viele. Aber die wiederverwertete Lösegeldforderung und das Fehlen einer festen Erweiterung kann es schwierig machen, den Virus aufzuspüren. GetCrypt hat seinen Namen von den E-Mail-Adressen erhalten, mit denen die Cyberkriminellen kontaktiert werden sollen: getcrypt@cock.li und cryptget@tutanota.com.

So wird GetCrypt verteilt

GetCrypt setzt wie Matrix im Jahr 2017 auf Malvertising und das RIG Exploit Kit. Mit Exploit-Kits lässt sich unterschiedlichste Malware-Arten verbreiten.

Nicht nur Computer, sondern auch Websites können gehackt werden und Besucher infizieren. Das geschieht ohne böswillige Absichten der tatsächlichen Eigentümer der Website. Einige böswillige Online-Anzeigen leiten Personen möglicherweise zu einem Exploit-Kit weiter, das Schwachstelle im Browser des Besuchers ausnutzen will. Laut @nao_sec und BleepingComputer können die bösartigen Anzeigen beispielsweise von Popcash stammen, einem skrupellosen Werbenetzwerk. Einige Werbenetzwerke überprüfen alle Anzeigen und lehnen verdächtige Reklame ab. Andere Plattformen haben jedoch keine so strengen Regeln.

Ransomware-Entwickler können ihre Viren auch durch Spam-E-Mails mit böswilligen Anhängen oder Links verbreiten. Diese manipulieren mithilfe von Social Engineering die Empfänger, damit sie den Anhang oder den böswilligen Link aufrufen, was zu einer Infektion führen kann. Auch Office-Dateien können gefährlich sein. Die beste Verteidigung gegen E-Mail-Viren besteht darin, sich dieser Taktik bewusst zu sein und verdächtige Mails erst gar nicht zu öffnen.

Bösartiger Spam kann sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen gefährlich sein – es ist reine Glückssache. Aber wenn ein Ransomware-Entwickler größere Fische fangen möchte, nimmt er jemanden ins Visier, von dem er weiß, dass er Geld hat und keine Zeit verlieren will: ein Unternehmen. Ransomware kann über das Remote-Desktop-Protokoll installiert werden. Die Ransomware-Entwickler können darauf zugreifen, da sie die richtigen Anmeldeinformationen erhalten. Das Stehlen oder Erraten von Passwörtern von Personen ist zwar keine sehr technisch ausgefeilte Taktik, aber äußerst effektiv. Mittels Spyware, Phishing und Spear Phishing können persönliche Daten gestohlen werden. Wer dasselbe Kennwort für mehrere Konten verwendet, ist besonders anfällig für solche Hacks.

Wie entfernt man den GetCrypt-Virus?

Emsisoft hat für diese Ransomware Einen Dekryptor veröffentlicht, die den Opfern von GetCrypt viel Kummer und verlorenes Geld ersparen sollte. Online-Erpresser verlangen oft hohe Summen und halten nicht immer ihr Versprechen, die beschädigten Dateien wiederherzustellen.

Die Art und Weise, wie GetCrypt verteilt wird, wirft jedoch einen Schatten auf die Sicherheit der Infizierten. Viele Viren verbeiten sich auf die gleiche Weise. Wenn ein Virus auf einem Computer gefunden wurde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es noch mehr gibt. Reimage, Spyhunter oder ein anderes starkes Antivirenprogramm sollten herausfinden, ob noch Malware auf dem Computer lauert.

Nicht für alle Ransomware-Viren wird ein Dekryptor entwickelt. Lokal gespeicherte Sicherungskopien werden häufig gelöscht. Daher ist es wichtig, Kopien auf anderen Geräten speichern, die nicht mit dem ursprünglichen Computer vernetzt sind. Außerdem sind komplexe und unterschiedliche Passwörter wichtig, mit denen alle Konten gesichert und die jeweilige stets aktualisiert wird. Installieren Sie immer die neuesten Sicherheitsupdates und verwenden Sie keine Erweiterungen und Plug-Ins mit Sicherheitslücken.

Programme zur automatischen Entfernung von Malware

 
Andere Werkzeuge
 
  Spyhunter
0     0
 
Hinweis: Reimage findet Parasiten wie GetCrypt Virus und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.
Wenn Reimage einen Schädling nicht erkennt, dann stellen Sie bitte Ihre Frage mit möglichst vielen Details in den Kommentaren oder versuchen einen Scan mit anderen Tools.

Terms of Service, Privacy Policy, Refund Policy, Uninstall Instructions
  Wir sind Partner dieses Programms. Lesen Sie unsere Offenlegung.      
 

 |       

Juni 3, 2019 19:45, Juni 3, 2019 19:45

Quelle: https://www.2-viruses.com/remove-getcrypt-virus

 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GetCrypt Virus Fakten
Typ: Erpressersoftware(Ransomware)
Extensions: [random]