CPU Guardian Entfernen

Von         Januar 31, 2019 15:34          0
 

Heutzutage ist es unverzichtbar, einen Computer zu haben und diesen in Schuss zu halten. Ganz egal, wie umsichtig Sie Windows verwenden und Ihr System pflegen, irgendwann kommt die Zeit, in der Ihr Rechner langsamer läuft und Sie ihn von Junk-Dateien säubern oder einen Schädling entfernen müssen. Dafür gibt es im Netz verschiedene Produkte. Einige Tools behaupten, den PC durch Tiefenreinigung zu beschleunigen, andere durch das Aufräumen der Registry oder das Beschleunigen des Startvorgangs. Ganz zu schweigen von der Fülle an Antivirenprogrammen. CPU Guardian scheint in all diesen Dingen gut zu sein und bietet jedem vielfältige Hilfe an, der sich Sorgen um die Effizienz seines Computers macht.




Cpu guardian potentially unwanted program

Auf den ersten Blick wirkt CPU Guardian wie ein Allheilmittel und eine Wunderkur gegen alle Windows-Probleme. Die Wahrheit erkennen aber nur jene, die darauf hereingefallen sind. Denn dieses Programm ist nicht so toll, wie es aussieht. Leider fällt CPU Guardian in die Kategorie der potenziell unerwünschten Programme (PUP). Die Schädlinge verbergen nicht nur sehr geschickt ihre wahren Absichten, sondern verfügen auch über gefährliche Funktionen,die nur sehr wenigen Nutzern auffallen. Diese Anwendung wurde nicht entwickelt, um Ihren PC zu beschleunigen. Sie soll den Machern stattdessen leichtes Geld einbringen.

Derzeit funktionieren zwar weder die offizielle Seite noch die Download-Links von Drittanbietern, aber das PUP CPU Guardian verbreitet sich eingebettet in Installationsdateien anderer Programme und über Redirects. Falls Sie zu den Opfern gehören, gerade bemerkt haben, dass CPU Guardian ungefragt in Ihren Rechner eingedrungen ist oder es gutgläubig installiert haben, dann hat das Team von 2-viruses einige Ratschläge für Sie parat, einschließlich Entfernungsoptionen. Lesen Sie also weiter.


cpu guardian scan results purchase full version

Was ist CPU Guardian?

Wie bereits in der Einführung erwähnt, handelt es sich bei CPU Guardian um eine potenziell unerwünschte Anwendung mit unlauteren Absichten. Die Nutzer sollen glauben, dass das Programm Windows-Probleme behebt und den Rechner schneller macht. CPU Guardian ist seit mindestens ein paar Jahren auf dem Markt. Es gibt zwei Versionen, die immer noch aktiv verbreitet werden. Es gibt keine direkten Download-Links. Dieses PUP kann auf viele Arten auf Ihren Rechner gelangt sein. Von Anfang an wird es sich bei Ihnen bemerkbar machen: Es wird Ihnen alles Mögliche aufdrängen, einschließlich einer kostenpflichtigen Vollversion. (Wieso PUPs eine größere Sicherheitsbedrohung darstellen.)

CPU Guardian teilt Ihnen zunächst mit, dass es zwei Versionen davon gibt: eine kostenlose und eine kostenpflichtige. Der Unterschied liegt darin, dass Käufer der Vollversion Schädlinge entfernen und die Festplatte optimieren können. Ohnehin ist die kostenlose Version nutzlos, da sie in keiner Weise hilfreich ist. Während unserer Recherche, unmittelbar nach der Installation, bot CPU Guardian an, einen kostenlosen vollständigen Scan durchzuführen, um den Status des Computers zu bewerten. Selbst bei einem brandneuen System wurden jedoch angeblich zahlreiche Probleme gefunden, die nicht detailliert beschrieben wurden. Nach einem Klick auf eine Schaltfläche mit der Aufschrift „Jetzt säubern“ öffnete sich einfach ein Pop-up, in dem stand, dass Windows gefährdet sei und dringende repariert werden müsse. Dies sei aber nur mit der Vollversion möglich, die $49,95 koste.

Diese Summe ist für gutes Produkt sicher nicht zu viel verlangt. Für ein Programm, das sich einfach ohne Nachweis ein paar Fehlermeldungen ausdenkt, ist das nur noch lächerlich. Viele gute Programme verfolgen das Geschäftsmodell „kostenloser Scan, bezahlter Service“. Sie verfügen dafür aber auch über positive Reviews, einen guten Ruf und Logs, in denen bösartige Dateien gekennzeichnet werden. CPU Guardian wurde offensichtlich mit dem Ziel entwickelt, genauso wie ein professioneller Systemoptimierer auszusehen, um den Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Folgende Programme verwenden dieselbe Masche: Similar Photo Cleaner, Mac Cleanup Pro und PC Repair PRO.

Außerdem machen die Entwickler laut der Datenschutzerklärung, Geld mit Drittanbieterreklame und dem Verkauf der erfassten persönlichen und nicht-personenbezogenen Daten an ungenannte Unternehmen:

Wir können persönliche Identifizierungsdaten von Benutzern auf verschiedene Weise erfassen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, wenn Benutzer unsere Website besuchen, sich auf der Website registrieren, eine Bestellung aufgeben, ein Formular ausfüllen, an einer Umfrage teilnehmen und in Verbindung mit anderen Aktivitäten, Dienstleistungen, Funktionen oder Ressourcen, die wir auf unserer Website zur Verfügung stellen. Wir können nicht personenbezogene Identifikationsinformationen über Nutzer sammeln, wenn sie mit unserer Webseite interagieren. Nicht persönliche Identifikationsinformationen können den Browser-Namen, die Art des Computers und technische Informationen über Benutzer, Mittel zur Verbindung mit unserer Website, wie etwa das Betriebssystem und den Internet-Service-Provider oder andere ähnliche Informationen enthalten.

CPU Guardian kann persönliche Daten für folgende Zwecke sammeln und verwenden:

Um unsere Website zu betreiben und zu betreiben, Um den Kundenservice zu verbessern, Um die Benutzererfahrung zu verbessern, Um unsere Website zu verbessern, Um Werbung, Wettbewerbe, Umfragen oder eine andere Funktionen der Site durchzuführen, regelmäßig E-Mails zu versenden.

Wir können Informationen zu Marketing- oder anderen Zwecken an Dritte weitergeben oder verkaufen. Wir können Drittanbieter einsetzen, die uns bei unserer Geschäftstätigkeit und der Website unterstützen oder Aktivitäten in unserem Namen durchzuführen, beispielsweise das Versenden von Newslettern oder Umfragen. Wir können Ihre Informationen an diese Dritten für diese begrenzten Zwecke mitteilen, sofern Sie uns Ihre Zustimmung erteilt haben.

Die Nutzer können Werbung oder andere Inhalte auf unserer Webseite finden, die zu den Seiten und Dienstleistungen unserer Partner, Lieferanten, Werbekunden, Sponsoren, Lizenzgeber und anderen Dritten gehören. Wir haben keine Kontrolle über den Inhalt oder Links, die auf diesen Seiten erscheinen und sind nicht verantwortlich für die Handlungen von Websites, die auf unsere Seite verlinken oder auf die wir von unserer Website aus verlinken. Darüber hinaus können sich diese Websites oder Dienste, einschließlich ihrer Inhalte und Links, ständig verändern. Diese Webseiten und Dienste können ihre eigenen Richtlinien für Datenschutz und Kundenservice haben. Das Surfen auf anderen Websites und das Interagieren damit, einschließlich Websites, die einen Link zu unserer Webseite haben, unterliegt den Bedingungen und Richtlinien der jeweiligen Website. Werbung, die auf unserer Website angezeigt wird, kann den Nutzern durch Werbepartner übermittelt werden, die ihrerseits Cookies setzen können. Mit diesen Informationen können Reklame-Netzwerke unter anderem gezielte Werbung ausliefern, von der sie glauben, dass Sie daran besonders interessiert sind.

Zu diesen Hinweisen kommt noch der Report von Virtustotal.com hinzu, der nachweist, dass es sich bei der Installationsdatei von CPU Guardian(CPUGuardianSetup.exe) mit hoher Wahrscheinlichkeit um Malware handelt. All das ist Beweis genug, dass sich kein Nutzer sich wegen dieses nutzlosen Programms der Gefahr aussetzen sollte, dass private Daten und das eigene System in die Finger von Kriminellen gelangen können. Das PUP CPU Guardian ist zwar nicht kein besonders gefährlicher Virus, aber dafür kann er erheblich schlimmere Langzeitfolgen haben.

Wie dringt CPU Guardian in die Systeme ein?

Genau wie andere PUPs, z. B. ViewMyPDF, QkSee und Infolinks, verfügt CPU Guardian über zwei Hauptverbreitungswege: freiwillige Downloads und Bündelung. Im Moment funktioniert der Link auf offizielle Website nicht. Freeware-Anbieter verfügen zudem nicht über den aktuellen Installer. Dennoch wird das Optimierungsprogramm einfach mit anderen Anwendungen verbreitet. Die Entwickler bezahlen Websites dafür, CPU Guardian mit Shareware oder bekannter Software auf nicht-offiziellen Seiten oder in Torrents zu bündeln, die dann den Installer der Malware in die Set-up-Wizards Ihrer Programme einbauen. Benutzer wählen nur selten aus, welche Anwendungen eingerichtet werden sollen und welche nicht. Wenn die Möglichkeit besteht, ist es jedoch immer ratsam, den erweiterten/benutzerdefinierten Installationsmodus auszuwählen und alle vorausgewählten, nicht benötigten Anwendungen (einschließlich CPU Guardian) zu deaktivieren. Vor allem sollte man sich Software ausschließlich aus vertrauenswürdigen Quellen holen.

So deinstallieren Sie CPU Guardian

Glücklicherweise ist das Entfernen von CPU Guardian ganz leicht. Sie müssen es einfach wie jedes andere Windows-Programm deinstallieren. Da dieses Tool den Eindruck einer seriösen Software erwecken wollte, musste es dazu auch die Möglichkeit zum Deinstallieren mitliefern. Wenn Sie sich dabei unsicher sind, scrollen Sie einfach nach unten und sehen sich unsere Anleitung an. Wenn Sie die Deinstallationsschaltfläche aus irgendeinem Grund nicht finden können oder das Programm sich dauerhaft eingenistet hat, sollten Sie es mit den bewährten und vertrauenswürdigen Antispyware-Tools Malwarebytes, Spyhunter versuchen. Wenn Sie Probleme mit Ihrem PC haben, entfernen Sie Junk-Dateien mit Hilfe unserer Anleitung und entscheiden sich für ein anständiges Antivirenprogramm aus unserer seriösen und geprüften Liste.

{{block: automatic_removal_tools}}

Wie man CPU Guardian über die Windows Systemsteuerung entfernt

Viele Hijacker und Adwares wie CPU Guardian installieren einige ihrer Komponenten als normale Windows-Programme und als zusätzliche Software. Dieser Teil der Malware kann über die Systemsteuerung deinstalliert werden. Um auf diese zuzugreifen, tun Sie folgendes.
  • Start->Systemsteuerung (ältere Windows-Versionen) oder drücken Sie die Windows-Taste->Suche und geben Sie „Systemsteuerung“ ein (Windows 8).
    Control panel
  • Wählen Sie Programm deinstallieren.

    Programs and features
  • Sehen Sie sich die Liste der Programme durch und wählen Sie alle Einträge aus, die mit CPU Guardian in Verbindung stehen. .
    Remove toolbars
  • Klicken Sie auf Deinstallieren.
    Uninstall
  • In vielen Fällen finden Anti-Malware Programme Parasiten besser, daher empfehle ich Ihnen, Spyhunter zu installieren, um andere Programme zu finden, die Teil dieser Infektion sein könnten.
    Scan with spyhunter
Diese Methode entfernt einige Browser-Plugins nicht, daher müssen Sie mit dem nächsten Teil der Entfernungsanleitung fortfahren. CPU Guardian aus Ihren Browsern entfernen

Programme zur automatischen Entfernung von Malware

 
 
Hinweis: Spyhunter findet Parasiten wie CPU Guardian und hilft Ihnen dabei, diese kostenlos zu entfernen.Sie können die entdeckten Dateien, Prozesse und Registry-Einträge selbst entfernen oder die Vollversion des Programms kaufen.
Wenn Spyhunter einen Schädling nicht erkennt, dann stellen Sie bitte Ihre Frage mit möglichst vielen Details in den Kommentaren oder versuchen einen Scan mit anderen Tools.

Terms of Service, Privacy Policy, Uninstall Instructions
  Wir sind Partner dieses Programms. Lesen Sie unsere Offenlegung.     
 

 |       

Januar 31, 2019 15:34, Januar 31, 2019 15:34

Quelle: https://www.2-viruses.com/remove-cpu-guardian

 
   
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CPU Guardian Fakten
Typ: PUP