TDSSKiller

 

Bewertung und Zusammenfassung

Name: TDSSKiller
Typ: Notfall-Scanner,
Unternehmen: http://www.kaspersky.com
Preis:  (kostenlos erhältlich)
Bewertung:
 
 

Positive Aspekte von TDSSKiller

Good at rootkit removal

 

Negative Aspekte von TDSSKiller

Does not provide protection

Does not detect other parasites in multi infections

TDSSKiller Rezensionsdetails

TDSSKiller ist eines der beliebtesten kostenlosen Anti-Rootkit Tools, die heutzutage verwendet werden. Das Programm begann als Kaspersky-Dienstprogramm, das TDSS / ZeroAccess Rootkits bekämpfte – allerdings werden auch andere Parasitengruppen unterstützt. Es handelt sich um ein komplett kostenloses Programm, das bei der Entfernung von Malware relativ gute Ergebnisse liefert. Es funktioniert besser als normale Anti-Rootkit Softwares, da es nicht nur verdächtige Einträge findet, sondern auch Parasiten aufspürt. Daher liefert TDSSKiller mehr Informationen und kann besser mit komplexen Parasiten umgehen.

TDSSkiller ist ein relativ einfaches Programm. Sie laden es herunter, starten es und scannen Ihren Computer damit. Das Programm findet sowohl bekannte Rootkits als auch Rootkit-Verhalten (d.h. versteckte Dateien oder Prozesse). Während Sie die erste Art ganz einfach löschen können, sollten verdächtige Dateien kontrolliert werden. Einige Antivirenprogramme oder Copyright/DRM Management Softwares könnten nämlich Rootkit-Techniken verwenden, obwohl es sich um seriöse Programme handelt.

Diese Software unterstützt 32 Bit und 64 Bit Versionen von Windows, weshalb Sie nicht recherchieren müssen, bevor Sie eine Version herunterladen. Das ist ein häufiges Problem mit Programmen wie z.B. Hitman Pro – einige ältere Anti-Rootkits funktionieren nämlich nicht in 64-Bit Systemen.

Der größte Nachteil von TDSSKiller ist die Tatsache, dass es sich nur um ein Anti-Rootkit Programm handelt, das keinerlei Schutz bietet. Daher könnten dem Programm Mehrfachinfektionen Probleme bereiten. Zum Beispiel installieren einige Schurkenprogramme die Rootkits direkt nach deren Entfernung erneut, in welchem Fall ein anderer Zugang angewandt werden muss.

 
 
 
   
Februar 23, 2014 12:39, April 3, 2017 12:56