Untersuchen Sie Ihren Snapchat-Account: Ist er sicher?

Snapchat zählt zu den unterhaltsamen Social-Networking-Plattformen, die das Vertrauen von Millionen Nutzern auf der ganzen Welt gewonnen haben. Eine App, die einfach in der Anwendung ist, wenig Speicher auf dem Gerät benötigt und Spaß bei der Interaktion mit Freunden bereitet, konnte nur erfolgreich sein. Die Anwendung passt sich zudem der Jahreszeit an und schlägt interessante Filter zum Ausprobieren vor. Jedoch handelt es sich um eine relativ simple App, vor allem, wenn man berücksichtigt, dass sie einen derart haushohen Sieg in Social-Networking-Kreisen geholt hat. Das möglicherweise am meisten von den Benutzern gewünschte Feature war es, dass die Fotos die sie umher schickten gelöscht wurden und die Empfänger diese nicht herunterladen konnten. Dem Problem, dass Leute es schafften, Screenshots der empfangenen Inhalte zu erstellen, begegnete Snapchat mit einer Idee: Jetzt wird man informiert, dass die Person, der man ein Bild geschickt hat, einen Screenshot gespeichert hat. Trotzdem werden Plattformen, die Dienste für Millionen Nutzer bereitstellen, früher oder später mit Rückschlagen zu kämpfen haben.

Ja, Snapchat hat eine Reihe von Schlachten mit Hackern überlebt, die Täuschungsstrategien anwandten, um Einblicke in Nutzer-Community von Snapchat zu gewinnen. Das sind lästige Einmischungen in das Privileg der Nutzer, sich auszudrücken und mit ihren Freunden und der Familie zu kommunizieren. Fühlen Sie sich unsicher, wenn Sie Snaps an Leute aus Ihrer Kontakt-Liste senden? Befürchten Sie, dass betrügerische Dritte sich Zugangsrechte verschaffen und Ihr Foto ansehen könnten? Hören sie liber auf, sich Sorgen zu machen, sondern überprüfen Sie besser, ob es einen Grund für Ihre Bedenken gibt. Natürlich gelten die folgenden Tipps für jeden Account, den Sie kontrollieren.

Wenn eine Webseite, die Sie auf automatisches Anmelden gestellt haben, sie wiederholt auffordert, Ihre Zugangsdaten einzugeben, dann ist es möglich, dass jemand anderes Zugang zu Ihren Accounts hat. Wenn diese Personen sich abmelden, dann müssen Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch wieder einloggen. Okay, mal angenommen, Sie haben Ihr Profil aufgerufen. Hat es sich in irgendeiner Weise verändert, der Sie nicht zugestimmt haben? Neue Freunde, neuer Spitzname, unbekannte Posts? Es könnte sein, dass jemand Unbekanntes diese Änderungen vorgenommen hat. Hinzu kommt, dass viele Dienste Sicherheits-Vorkehrungen haben, die Nutzer darüber informieren, falls deren Daten geändert worden sind. Sie sollten zudem jedes Mal eine Benachrichtigung erhalten, wenn Ihr Konto von einer anderen IP-Adresse aus aufgerufen worden ist. Leider verfügen nicht alle Online-Dienste über die komfortable Funktion.

Wenn Sie bislang noch keines dieser Anzeichen bemerkt haben, haben Sie Glück. Allerdings sprechen wir besser nicht von Glück: Wenn Sie hart am Schutz Ihrer Accounts gearbeitet haben, schmälert dieser Ausdruck Ihre Anstrengungen. Welche Art von Anstrengungen meinen wir damit? Nun, Sie sollten immer versuchen, sich möglichst schwere Passwörter für Ihre Accounts einfallen zu lassen. Vermeiden Sie floskelhafte Phrasen, die von Millionen anderer Benutzer verwendet werden.

 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.